Sie sind hier: Über PASOC / Hintergrund
Deutsch
Polski
Svenska
19.10.2017
Deutschland
Polen
Schweden

Holzwerkstoffindustrie im Wandel

Die Holzwerkstoffindustrie befindet sich in einer andauernden Struktur- und Anpassungskrise. So sind allein in Deutschland zwischen 2000 und 2008 mehr als 4.300 Arbeitsplätze verloren gegangen. Gleichzeitig ist in diesem Zeitraum jeder 4. Betrieb am Markt ausgeschieden.
Die aktuelle Wirtschaftskrise überlagert und verschärft den hier stattfindenden Strukturwandel. Überkapazitäten in der Produktion von Holzwerkstoffen und rapide Umsatzeinbrüche auf allen europäischen Märkten haben die wirtschaftlichen Belastungen für die Unternehmen erhöht. Für die Beschäftigten entstehen dadurch zusätzliche Sozial- und Arbeitsplatzrisiken. Betriebliche Standards – u.a. bei Arbeitszeiten, beim tariflichen Entgelt oder beim Arbeits- und Gesundheitsschutz - geraten in dieser Situation weiter unter Druck. Bestehende Unterschiede zwischen den europäischen Standorten drohen zukünftig wieder größer zu werden. Diese branchenpolitischen Rahmenbedingungen sind auch für die Pfleiderer AG zutreffend.

Herausforderungen für Interessenvertretungen

Die betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretungen stehen vor größer werden Herausforderungen. In der aktuellen Wirtschafts- und Strukturkrise wächst die Gefahr, dass deren Bewältigung als ein  länderbezogener Konkurrenz-Wettbewerb um niedrigere Kosten und "Billiger"-Standards ausgetragen wird. Daher braucht es international geltende und von den Unternehmen anerkannte Regelungen, mit denen die Erosion sozialer und tariflicher Standards verhindert wird.
Die solidarische Vertretung und Gestaltung von Arbeitnehmerinteressen ist  heute eine national und europäisch zu bewältigende Aufgabe. Wenn wir in Europa gleiche Chancen, Rechte und  Standards für Arbeitnehmer erreichen wollen, dann müssen Betriebsräte und Gewerkschaften ihre Praxis solidarisch abstimmen und diese länderübergreifend organisieren. Arbeitnehmervertretungen brauchen dafür eine europäische Plattform und gemeinsame Standpunkte, wie Arbeitsplätze im Unternehmen gesichert und Arbeitsbedingungen verbessert werden können.